Der Pfeil ist ein einzigartiges Naturparadies wegen seiner jährlichen Wachstum und ständigen Veränderungen in Form, vor allem in der Spitze, sie sehen nicht die gleiche Halbinsel zwei aufeinander folgende Jahre.

jedoch, dies ist nicht das einzige, was es besonders macht. Wir zeigen sieben Kuriositäten, die wahrscheinlich nicht wissen… bis jetzt.

1. Fast ist das Viertel unter Wasser bei Flut
Aktive Tideeinfluss Zone belegt ca. 23% der Pfeil, zwischen Flut geteilt, marisma, Gezeitenzone und Innenrohre. Zwar gibt es immer Lagunen ist, wo Wasser, die meisten Bereiche von der Flut überschwemmt sind offensichtlich, wenn diese niedrig.

Tidal Starter sind in der gesamten Nordfassade des Pfeils verteilt, nämlich, die Bank mit Blick auf den Fluss Piedras, aber sie sind in der Nähe des Casa del Palo und neben Real de Almadraba New Umbrien unterbrochen. Sümpfe, dafür, Sie sind in vier Bereiche gruppiert, die meisten von ihnen in der Nähe der Spitze des Pfeils befindet.

2. Es existiert nicht 200 Jahre altARROW
Dies kann die wahrscheinlich am meisten schockierende Sache sein, aber es erklärt einige davon werden wir später enunciate.

Die Wahrheit ist, dass, obwohl gab es seit der Römerzeit vor der Küste Inseln Barriere, es war erst Anfang der S. XIX, wenn sie beginnen, den Kontinent und miteinander zu verbinden, Erstellen der Pfeil, wie wir sie heute kennen,. Das Erdbeben von Lissabon 1755 Er hatte eine besondere Rolle als Auslöser für die Weiterentwicklung des Pfeiles, da es die ganze Westküste onubense verändert.

3. Sie lebten dort etwa tausend Menschen
In den Jahren der Tätigkeit Almadraba New Umbrien, sie kamen in dem realen zweihundert Thunfisch Fischer mit ihren Familien zu leben, eine Bevölkerung von fast tausend von Februar bis September erreicht, während der Saison.

Real Almadraba New Umbrien war eine Stadt vor dem Rompido gebaut und verlassen nur noch Ruinen und. Es wurde von kulturellen Interesse vor kurzem erklärt, vor allem dank der Bemühungen von John M. Ruiz Acevedo.

dsc00354. In ihr leben 15 exotische Pflanzenart
die 189 Pflanzenarten in dem Pfeil wachsen, 15 Sie sind exotisch, repräsentiert die 8% der Gesamt. jene Arten, die nicht ursprünglich aus dem Gebiet sind, berücksichtigt exotisch, ohne von irgendwo spezifischen zu kommen. jedoch, die meisten kommen aus Amerika und im südlichen Afrika, aber es unterstreicht die Präsenz, obwohl schlecht, Eukalyptus, aus Australien.

Andere exotische Arten, die in Flecha gewachsen sind, sind die Opuntia Thunfisch und Carpobrotus edulis, von den Einheimischen als „Las Tunas“ und „Heulsuse“ bekannt, beziehungsweise.

5. Er hegte eine gemischte Schule
Die Arbeit in der Real de la Almadraba war unaufhörliche für Thunfisch Fischer, aber es gab auch ein unnachgiebiges soziales Leben in den Baracken.

Ein kleiner Raum mit einer Toilette am Boden in der Schule für Kinder, die saßen auf separaten Sitze. jedoch, nicht alle Kinder können lesen und schreiben zu lernen, gehen, da gibt es aus Platzgründen eine Quote. auch, mariscando half ältere oder Hausarbeit, wie sie waren Jungen oder Mädchen.

Das Fehlen von Gründen rund um die Schule erleichtert das Entweichen von irgendeiner Schule, obwohl Züchtigung als Strafe am nächsten Tag gehen konfrontiert und spielt stattdessen Lektionen hören.

6. Bewegt DünenDunas
Vor einem Jahrhundert, die meisten des Pfeils fehlten Vegetation und bestanden aus Dünen unter dem Einfluss von Wind bewegen. heute, jedoch, nur 4,3% der Pfeil sind mobile Bereiche, da der Ginster viel von der Erde geholfen hat, konsolidieren.

Vor dem Auftreten und die anschließende Expansion der Bevölkerung von weißen Besen, große Sanddüne besetzten das ganze Ausmaß des Pfeils, und es ist auch sehr empfindlich auf den Wind. Morphologische Variabilität Naturpark war so ein Bericht 1913 stellt fest, dass eine Düne 12 Meter waren zu nahe an eine Polizeistation, droht unter dem Sand zu begraben.

7. Es ist die Heimat geschützter Arten
Obwohl das Naturschutzgebiet ist sehr reich an Flora und Fauna trotz seiner Jugend, es fand Zuflucht fleischig Arten wie Thymian und gemeinsame Chamäleon.

Die Passage von Menschen im Landesinneren des Pfeils in der Geburt gefährdet die Bevölkerung von breiig Thymian, daher nur sehr die Start- und Landebahnen kreuzen, die von Norden nach Süden durchqueren wird empfohlen. Das gemeinsame Chamäleon, obwohl es ist der Star des Naturparks, ist nicht so leicht wegen ihrer Tarnung gesehen, Während viele Einheimische haben jemals eine dieser freundlichen Reptilien völlig harmlos für den Menschen erfüllt.

Möchten Sie mehr noch wissen? Begeben Sie sich auf unserer Bootfahren das Naturschutzgebiet und das Leben in der ersten Person.

Wissen Sie eine dieser Kuriositäten? Wissen Sie mehr als Sie teilen möchten? Sie können schreiben info@flechamar.com und wir freuen uns, Sie zu kontaktieren.

Quellen:

  • New Umbrien arrow Litoral: Flora und Vegetation (2006). John B. Galizier, Sandra Muñoz und Claudia Dellafiore.
  • ALMADRABA Kapitäne (2012). Juan M. Ruiz, José Fernández und José A. López.